Papiergeld.info

von Kai Lindman

 

Einer der Künstler, die für mehrere Orte Notgeld entworfen haben, ist der am 23.4.1892 in Varel geborene Wilhelm „Willy“ Kaufmann. Nach erfolgreichem Abschluss der Oldenburger Oberrealschule machte er eine Lehre als Maler und Anstreicher. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914 wurde er eingezogen und bald darauf bei einem Angriff schwer verletzt. Nach seiner Genesung besuchte er die Akademie für Kunstgewerbe in Dresden und studierte Grafik. Daran anschließend spezialisierte er sich auf die Kunst der Werbegrafik, die Anfertigung kaufmännischer Reklame, Buchillustrationen, sowie die Gestaltung von Inseraten, Plakaten und Prospekten. Er arbeitete ab 1921 in der damaligen Landeshauptstadt Oldenburg, später auch in der näheren und weiteren Umgebung. Schon im ersten Jahr machte er sich durch die Notgeldentwürfe für die Orte Leer, Fürstenau/Weser, Quakenbrück und Lütjenburg, die bei der Oldenburger Druckerei Stalling hergestellt wurden, einen Namen.

 

Er gehörte dem Kreis des Oldenburger Malers Gerhard Bakenhus an. Zudem war er Mitglied der Vereinigung für junge Kunst und des Deutschen Werkbundes. 1932 heiratete er Emma Knappe aus Blumenthal. Im gleichen Jahr wurde Renate, das einzige Kind des Paares, geboren.

Kaufmann erhoffte sich, als freier Grafiker und Maler in Berlin lukrativere Aufträge zu erhalten als im ruhigen Oldenburg. Daher entschloss er sich 1939, mit der Familie in die deutsche Hauptstadt zu ziehen.

1946 wurde er aus unbekannten Gründen von russischen Soldaten in das Konzentra-tionslager Sachsenhausen bei Oranienburg deportiert, wo er Ende Januar 1947 im Lagerlazarett starb.

 

 Kaufmann 1 Kaufmann 2 
 Abbildung 1 Monogramm von Wilhelm Kaufmann  Abbildung 2 Foto von Wilhelm Kaufmann (etwa 1922)

 

 Kaufmann 3 Kaufmann 4 

 Abbildungen 3 und 4 Vorder- und Rückseite des 1-Mark-Scheines aus der Serie (25, 50, 75 Pf und 1 Mk) der Stad Fürstenau in Hannover, Lindman 386

 

Kaufmann 5  Kaufmann 6 

 Abbildungen 5 und 6 Vorder- und Rückseite eines 50-Pfennig-Scheines aus der Serie (2x50, 2x75 Pf) des Stahlhelms Leer, L 760

 

 Kaufmann 7 Kaufmann 8

 Abbildungen 7 und 8 Vorder- und Rückseite eines 50-Pfennig-Scheines aus der Serie (4x50 Pf) der Spar- und Leihkasse Lütjenburg in Schleswig-Holstein, L 820.1

 

 

 Kaufmann 9 Kaufmann 10 

Abbildungen 9 und 10 Vorder- und Rückseite (verschobener Rotdruck, Makulatur) des 75-Pfennig-Scheines aus der Serie (25, 50, 75 Pf und 1 Mk) der Stadt Quakenbrück, L 1056

 

 Kaufmann 11 Kaufmann 12

 Abbildungen 11 und 12 Vorder- und Rückseite des 50-Pfennig-Scheines aus der Serie (25, 50, 75 Pf und 1 Mk) der Stadt Schwaan (Mecklenburg), L 1173 b